Linklaters berät die Gruppe Deutsche Börse bei Errichtung von Clearinghaus in Singapur

Linklaters berät die Gruppe Deutsche Börse beim Aufbau eines Clearinghauses in Singapur. Die Aufsichtsbehörde Monetary Authority of Singapore (MAS) hat hierfür im Januar die grundsätzliche regulatorische Genehmigung, die so genannte „in-principle regulatory clearance“, erteilt.

Über das neue Clearinghaus „Eurex Clearing Asia“ können Investoren nun zusätzlich während der Handelszeiten in Asien auf die Angebote des internationalen Marktplatzorganisators zugreifen. Die Gruppe Deutsche Börse eröffnet den Marktteilnehmern damit weitere attraktive Geschäftsmöglichkeiten und etabliert sich als feste Größe auch im Finanzzentrum Singapur.

Die Aufnahme des operativen Betriebs ist für 2016 geplant, zunächst für ausgewählte, an der Eurex Exchange gelistete europäische Benchmark-Derivate. Später soll die Produktpalette des Clearingservices um börsennotierte Derivate auf asiatische Basiswerte ausgedehnt werden.

In Europa plant die Gruppe Deutsche Börse für das neue Clearinghaus die Anerkennung als zentrale Gegenpartei aus einem Drittstaat durch die European Securities and Markets Authority (ESMA) zu beantragen, um die Clearing-Services aus Asien künftig auch Marktteilnehmern in der Europäischen Union anbieten zu können. 

Linklaters berät unter Federführung von Dr. Kurt Dittrich und Dr. Herbert Harrer (beide Capital Markets/Structured Finance, Frankfurt). Weitere Teammitglieder sind Dr. Sebastian Benz (Tax, Düsseldorf), Dr. Frederik Winter (Financial Regulation, Frankfurt), Oliver Rosenberg (Tax, Düsseldorf), Dr. Burkhard Rinne, Sebastian Dey (beide Capital Markets/Structured Finance, Frankfurt), Dr. Tim Mundhenke), Philipp Brauksiepe (beide Tax, Düsseldorf), Dr. Verena Ritter-Döring, Janis Petrowsky (beide Financial Regulation, Frankfurt), Dr. Alexander Fritzsche (Capital Markets/Structured Finance, Frankfurt) und Marc Voelcker (Capital Markets, Berlin).

Daneben sind an der Beratung weitere ausländische Büros von Linklaters beteiligt.