Linklaters berät HgCapital beim Verkauf von SimonsVoss an Allegion

Linklaters hat HgCapital beim Verkauf der SimonsVoss Technologies AG an den amerikanischen Sicherheitsspezialisten Allegion beraten. Das 1995 gegründete Unternehmen ist europäischer Markt- und Technologieführer für digitale Schließ- und Zutrittskontrollsysteme und erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von rund 52 Millionen Euro. Der Kaufpreis beträgt rund 210 Millionen Euro. SimonsVoss beschäftigt rund 270 Mitarbeiter an den deutschen Standorten Unterföhring und Osterfeld sowie in den Niederlassungen in China, Dubai, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Österreich, Schweden und Singapur.

Käufer Allegion ist weltweit einer der Pioniere im Sicherheitsbereich. Zum Produktportfolio gehören mehr als 25 Marken, darunter CISA, Interflex, LCN, Schlage und Von Duprin. Allegion ist an der New York Stock Exchange (NYSE) gelistet und hat über 8.000 Mitarbeiter.

Während des Engagements von HgCapital hat sich SimonsVoss zu einem Lösungsanbieter für elektronische Zugangskontrolle mit umfangreichem Produktportfolio entwickelt. Mit dem Erwerb von SimonsVoss baut Allegion seine führende Position im Wachstumssegment elektro-mechanischer Zugangskontrolle weiter aus.

Linklaters beriet unter Federführung von Dr. Rainer Traugott (Gesellschaftsrecht/M&A, München). Weitere Teammitglieder waren Dr. Daniela Seeliger (Kartellrecht, Düsseldorf), Hanno Witt (Gesellschaftsrecht/M&A, München), Dr. Christoph Rödter (Gesellschaftsrecht/M&A, München), Dr. Jann Jetter (Tax, München), Martin Mager (Tax, München), Kaan Gürer (Kartellrecht, Düsseldorf), Irina Krieger (Gesellschaftsrecht /M&A, München) und Franziska Nebolieff (Gesellschaftsrecht /M&A, München).