Linklaters berät Hauptaktionär CSAV beim Börsengang von Hapag-Lloyd AG

Düsseldorf, 15. Oktober 2015. Linklaters berät den Hauptaktionär Compañía Sudamericana de Vapores S.A. (CSAV) beim Börsengang der Containerreederei Hapag-Lloyd AG.

In Rahmen eines öffentlichen Angebots in Deutschland und Luxemburg sowie internationalen Privatplatzierungen werden bis zu 15.721.035 Namensaktien, davon bis zu 11.503.197 neu auszugebende Namensaktien aus einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen sowie bis zu weitere, bereits existierende 2.300.639 Namensaktien des Reisekonzerns TUI AG (TUI) angeboten. Zur Marktstabilisierung gibt es eine Mehrzuteilungsoption in Höhe von bis zu 1.917.199 bereits existierender Namensaktien von TUI. Alle Aktien der Hapag-Lloyd AG werden am regulierten Markt der Frankfurter Börse (Prime Standard) und dem regulierten Markt der Hamburger Börse zugelassen. Die Platzierung von neuen Namensaktien ist in einem Volumen geplant, das zu einen Bruttoemissionserlös bei der Gesellschaft in Höhe von USD 300 Mio. (ca. € 265 Mio.) führt. Die Ankerinvestoren CSAV und Kühne Maritim GmbH beteiligen sich daran mit jeweils USD 30 Mio.

CSAV, eines der bedeutendsten Schifffahrtsunternehmen Lateinamerikas, ist vor dem Börsengang mit 34 Prozent der größte Anteilseigner der Containerreederei. 21 Prozent hält das Unternehmen Kühne Maritime GmbH. Dritter Ankeraktionär ist die Stadt Hamburg mit 23 Prozent. 14 Prozent hält TUI, die sich von einem Teil ihrer Aktien im Zuge des Börsenganges trennen will. Die übrigen Aktien stehen im Besitz mehrerer anderer Gesellschafter.

Berater Compañía Sudamericana de Vapores S.A.:

Linklaters berät unter Federführung von Wolfgang Sturm (Corporate/M&A, Düsseldorf). Weitere Teammitglieder sind Dr. Herbert Harrer (Capital Markets, Frankfurt), Oliver Rosenberg (Tax, Düsseldorf), Sebastian Goslar (Corporate/M&A, Düsseldorf) und Ricarda Grzeschik (Corporate/M&A, Düsseldorf)