Linklaters berät thyssenkrupp bei Übernahme der Minderheitsanteile an thyssenkrupp CSA von Vale

Düsseldorf, 5. April 2016. Linklaters hat thyssenkrupp bei der Übernahme der Minderheitsanteile des brasilianischen Stahlwerks thyssenkrupp CSA beraten. Verkäufer der Anteile in Höhe von 26,87 Prozent ist der bisherige Minderheitseigentümer Vale S.A. Damit ist thyssenkrupp künftig alleiniger Eigentümer von CSA.

Im Rahmen der Anteilsübernahme werden die Minderheits- und Mitspracherechte von Vale sowie die zwischen Vale und CSA bestehenden operativen Leistungs- und Lieferbeziehungen aufgelöst oder neu verhandelt.

Für den Abschluss der Transaktion ist die Genehmigung durch den Aufsichtsrat von thyssenkrupp sowie die Erfüllung aufschiebender Bedingungen und Genehmigungen, einschließlich der brasilianischen Kartellbehörden, erforderlich.

Linklaters beriet unter Federführung von Dr. Ralph Wollburg und Kristina Klaaßen-Kaiser (beide Corporate/M&A, Düsseldorf). Weitere Teammitglieder waren Dr. Sebastian Benz (Tax, Düsseldorf), Dr. Carsten Grave (Competition/Antitrust, Düsseldorf), Pieter Riemer (Corporate/M&A, Amsterdam), Scott Sonnenblick (Corporate/M&A, New York), Dr. Christoph van Lier (Corporate/M&A, Düsseldorf), Dr. Tim Mundhenke (Tax, Düsseldorf), Gijs Smit (Corporate/M&A, Amsterdam), Maikel van Wissen (Competition/Antitrust, Amsterdam), Dr. Jan Lindenlauf (Corporate/M&A, Düsseldorf), Christoph Barth (Competition/Antitrust, Düsseldorf) und Clara Pang (Corporate/M&A, New York).